Wer sind wir

 

Wir haben uns 2007 unseren ersten Basset Hound nicht unter der Prämisse ausgesucht zu züchten.

Auch 2008 und 2009 trieb uns nicht der Grdanke an, jemals Züchter zu werden.

 

Ich bin mit Hunden, Katzen, Hühner und Enten groß geworden, immer wuselte etwas auf unserem Hof umher. So waren Hunde von je her meine Begleiter.

 

Nach dem Tod unserer Staffordshire Hündin Anna 2007 hielten wir es ganze 3 Monate ohne Hund aus, uns war aber klar, dass es nicht wieder ein Staff wird.

 

Ich war schon als Kind sehr fasziniert vom Basset Hound, einem Kartenspiel sei dank konnte ich mich schon sehr früh in sein Aussehen verlieben.

 

Nun musste ich nur noch Überzeugungsarbeit bei meiner Familie leisten. Meine Liebe zu den Schlappohren konnte nicht jeder nachvollziehen, mein Mann und die Kinder waren von meiner Vorliebe nicht so angetan. Leider war es damals nicht so leicht einen Basset Hound Züchter in der Nähe zu finden und bi-color gab es auch nicht. Einen bunten Hund wollte ich, so wie in meinem Kartenspiel wünschte ich mir, sowie einen Züchter ,der sich freut über einen Besuch von uns.

 

Das Schicksal wollte es, dass der Kollege meines Mannes eine Freundin hatte, welche in einer Tierarztpraxis tätig war, so erfuhren wir am 22.11.2007 von einem Wurf Basset Hounds. Darauf hin begann ich Google zu befragen und fand dann, nach langer Suche Frau Hostmann.

 

Nach der ersten Begegnung mit Jette und Frieda stand aber für meinen Mann sehr schnell fest, ein Basset Hound ist toll.

 

So zog dann, nach langem Warten und bangen 2008 Bentley zu uns, ihm folgten Isy 2008 und Claire 2009.

 

Auf Anregung einer, in der Nähe wohnenden Züchterin und nach Einzug unserer kleinen Düse 2010, waren wir bereit den großen Schritt zu wagen.

 

Der Weg zum Züchter ist bei weitem kein Spaziergang, verschiedene Voraussetzungen müssen erfüllt werden um Züchter im BHFe.V. zu werden.

 

Die Zucht, so habe ich gelesen ist ``learning by doing``. Egal wieviel man liest und lernt, in der Praxis lernt man mehr und dieses Lernen wird dann nie aufhören.

 

Mein Wunsch war und ist es immer, gesunde und bewegungsfreudige sowie fröhliche und zu jedem schabernack bereite Basset Hounds zu züchten.

 

Seit 2011 ist unser Kennel Name ``King on Bass`` nun über die FCI geschützt.

Ich bin Mitglied im BHFe.V. (Basset Hound Freunde von Deutschland) und züchte nach den Regeln des VDH & FCI.

 

2013 fiel unser erster Wurf aus Charlett von der Kreuzbreite (Isy) und Jolly J of Nanouks Happy Home (Rimmert).

 

Von da an begann ein Abenteuer, das wir nun mit unseren Welpeneltern über viele Jahre erleben dürfen.

 

Wir freuen uns immer über Bilder und Geschichten unserer kleinen King`s.

 

Danken wollen wir hier auch nochmal allen Welpeneltern für ihr Vertrauen und ihre Geduld, da sie sich der Herausforderung ``Basset Baby`` gestellt haben.

 

 

*Gesundheit macht stark, Harmonie macht schön und Lebensfreude macht charismatisch.*